WESTWERK.

WESTWERK.

Admiralitätstr. 74

20459 Hamburg

Westwerk-Verstärker

Wir sind Viele

Initiative freier Kunstorte

Konzert | Samstag | 24. August 2019 | 21 Uhr

10 (8) Euro

Songwriting, Gesang, Gitarre, Bass

Diesmal interpretiert mit Schlagzeug, E-Bass, Kontrabass, Cello und –
Säge eben. Zwischendurch mit einem Hauch Jazz oder gar Chanson … am
Ende des Abends sind wir uns immer einig: Es bleibt Rock. Simple Song, das
ist Folkmusik aus einem nicht-existierenden Land; Musik, die sich nicht um Genres schert; Musik, die für einige zu viel Jazz ist und ÜberhauptkeinJazz
für Jazz-Connaisseurs.

Simple Songs, die das Leben von einem anderen Standpunkt aus betrachten, den Popmusik normalerweise einnimmt; die über die ununterbrochene Suche nach einer Position in einer sich ständig schneller verändernden Welt und festgefahrenen Konstellationen berichten; über die Suche nach Freiheit und dem, was Freiheit bedeutet, wenn die Person, die sie sucht, eine Frau ist, die seit über 30 Jahren Musik macht, die zwei Kinder und einen Enkel hat.

Was bedeutet Freiheit in einer Welt, in der fast alles erlaubt ist und nichts wirklich eine Bedeutung zu haben scheint und noch weniger verlässlich ist? Was will ich und wie weit werde ich dafür gehen? Songs über die Suche nach Liebe, welche ja schon ausrei­chend beschrieben worden ist, dem sie nicht wirklich etwas hinzuzufügen hat, außer, dass sie sie auch betrifft.

»Claim your right« ist der Schlüsselsong des Albums »Do we claim our right for freedom, even where it claims us?« Und wie weit sind wir im Staub der Jahre gegangen (Hans im Glück) mit unseren großen Plänen und was bleibt davon
für unsere Kinder, wenn sie unsere Glaubwürdigkeit einfordern? Sind wir wir selbst oder gehen wir lediglich im großen Dauerrausch verloren?

Do you claim your right for silence? »Musik kommt aus der Stille« sagt Holger Czukay/Can. Diese Musik bleibt in der Stille und kehrt am Ende zu
ihr zurück.

Cello, Säge

Christoph Meier

Kontrabass und elektrisch
verstärkter Bass

Dieter Gostischa

Schlagzeug und Perkussion

Und als Gast:

Diatonisches Knopfakkordeon

Wie in den letzten Jahren unterstützen sich Reeperbahn-Festival und Westwerk gegenseitig. Ein Ohr wäscht das andere.