WESTWERK.

Westwerk-Verstärker

WESTWERK.

Admiralitätstr. 74

20459 Hamburg

Ausstellung: 15. bis 24. Oktober 2021

Di bis Do 1519 Uhr | Fr 1521 Uhr | Sa und So 1218 Uhr

Die Verwerfungslinien, »fault lines«, die sich in Felsgestein oder im Erdboden befinden, durch-brechen die derzeitigen geologi-schen Kontinuitäten und haben großen Einfluss auf das Verhalten der Welt. Dennoch sind sie oft
nur durch eine sorgfältige Analyse sichtbar und liegen stets unter
der Oberfläche der Erde. Im über-tragenen Sinn stehen Verwerfungs-linien für die ambivalenten Themen und aufstrebenden Diskurse, die die Oberfläche der heutigen Gesell-schaft durchbrechen. Sie verweisen auf Konflikte der Vergangenheit, die bis in die Gegenwart reichen, wie etwa Folgen systemischer Dis-kriminierung und ihre Verhaltens-weisen. Positiv gesprochen, bietet der Verlauf von Verwerfungslinien im politischen und gesellschaft-lichen Diskurs die Chance, aus
alten Debatten auszubrechen, sub-

stitutive Formen des Austauschs und der Erkenntnis
zu eröffnen und bestehende Perspektiven konstruktiv zu hinterfragen.

Die hier gezeigten Künstler:innen verwandeln die Welt in eine, die außerhalb der aktuellen gesellschaft-lichen Normen, Räume und Bedingungen angesiedelt ist – sie brechen mit den zeitgenössischen Bewegungen und schaffen Raum für alternative Realitäten. Durch Malerei, Film oder Skulptur suchen sie nach Wurzeln
in einer ihnen fremden Kultur, spielen mit dem Imaginären und dem Realen und hinterfragen,
wie wir uns selbst und andere wahrnehmen oder wahrgenommen werden. Durch ihre Begegnungen
mit Objekten, Menschen und definierten Grenzen ergründen diese Künstler:innen verschiedene Arten, wie unsere Vorstellungskraft es uns ermöglichen kann, zu heilen und zu überleben.

»Fault Line: Transform« ist eine von sechs Aus-stellungen im analogen und digitalen Raum, die 2021 im Rahmen des fluctoplasma – Hamburgs Festival für Kunst, Diskurs und Diversität zu sehen ist. Im zweiten Jahr dreht sich alles um das Thema Konflikt: 96 Stunden Konfrontation, Reibung und Zusammenkunft.

Das Westwerk als ein autonomes, dynamisches
Off-Space für Installationen, Performances, Lesungen und Konzerte folgt wie das fluctoplasma dem Antrieb, alternative, unkonventionelle Räume für Solidarität und Vernetzung zu eröffnen. Hier werden gemeinsam vielfältige, künstlerische wie politische Visionen geschaffen.

 

This is Zari Harat. I come from a family of artists and received early encouragement to draw, paint, dance, to be me in my creativity. I studied at the School of the Art Institute/University of Illinois at Circle in Chicago. I have lived and worked in Germany since 1981, first in Berlin twice and in Hamburg
since 2010. I have worked in art organisations such as the
BBK Hamburg and the BBK Berlin. I have been a curator and organizer in both. My art deals with personal encounters which are always political and healing. The pieces presented here are echos to the corona pandemic and solutions to survive. I have exhibited internationally and participated in art residencies throughout Europe.

 

Stella Metzig studierte Kunst und Philosophie, anschließend Kunst und Kommunikation und arbeitet freiberuflich in der bildenden Kunst und Kunstvermittlung. In Skulptur, Zeichnung und Fotografie setzt sie sich besonders mit feministischen
und allgemein gesellschaftskritischen Themen auseinander. Momentan ist sie Mitglied eines Osnabrücker Atelierprojekts und lebt, studiert und arbeitet in Hamburg und Osnabrück.

 

Mark Redden was born in Dublin in 1979 and grew up in the town of Stillorgan. He received a diploma in Fine Art sculpture from Dun Laoghaire Institute of Art in 2001, followed by a degree in Fine Art from Crawford Art College, Cork in 2004.
At the end of his degree course he became apprentice to a boat-builder in a quiet village on the shores of Lough Corrib in Galway. There he learnt the art of boat building, the techniques of which are evident in his sculpture. He began his international career as an artist in Tasmania in his twenties. He now works in Barcelona in a former orange juice factory which he converted into his studio.

 

Vanessa Reed ist eine deutsch-amerikanische Künstlerin und Illustratorin, deren Arbeit sich über verschiedene Medien erstreckt und eine Mischung aus Popart und Fantasy umfasst. Innerhalb ihrer Werke drückt sie verschiedenste Emotionen
aus und untersucht ihre eigenen Erfahrungen. Insbesondere die Malerei ist interessant für sie, um ihre innere Welt darzustellen. Derzeit studiert sie Illustration in Hamburg.

 

Vira Vaysberg was born in Kyiv, Ukraine. She has studied in
T. G. Shevchenko’s Republican School of Art (Kiev). She also studied paintings in Moscow. Since 1987 Vira Vaysberg is a participant of art exhibitions in Ukraine and had numerous personal exhibitions in Kiev. 2002 she had moved to Hamburg. Since 2004 till 2010 Vira Vaysberg worked as an artist in the project »Musical Journeys«, and taught children to paint in »Klick«-Kindermuseum (Hamburg). In recent years she has participated in numerous grop-und solo-exhibitions in Berlin, Hamburg, Schleswig, Glinde. She becomes a member of the Federal Union of Artists of Germany (BBK) in 2004.

 

MRS TAN is a by-product of the need for political expression, and the want to make a creative statement. She transcends boundaries that limit the art of drag by elevating the vapid, and normalizing the off-kilter. These binaries are what has created a body of work with solid foundations, but is also open to growth. To further redefine the concept of drag is the ultimate mission for this young queen. After making her mark on brick-and-mortar nightclub she has slowly but surely made a name in the digital sphere and international space through various online shows that tackle socially relevant issues.

MRS TAN

Zari Harat

Stella Metzig

Fault Line: Transform

14. und 16.10.2021 | ab 14 Uhr

Tanzintervention am Westwerk

Ein Projekt von Fernanda Ortiz.